Zimmer mit Bergblick

Zimmer mit Bergblick

Zimmer mit Bergblick

Die Winterzeit hat begonnen, die Nächte und vermehrt auch die Tage sind klirrend kalt und unsere Vorfreude auf den Schnee steigt fast ins unermessliche. Doch dieser Beitrag dreht sich nicht um den Schnee sonder viel mehr um ein kleines 270 Seelen Dorf in der hintersten Ecke des Allgäus, die letzte Bastion des Winters.

Balderschwang liegt kurz vorm Bregenzerwald und Voralrberg über den Riedbergpass kann dieses kleine Dorf im Nagelfluhgebierge aber auch von Allgäuer Seite erreicht werden. Auf 1.044 Meter über dem Meer liegt das romantische Hubertus Alpin Lodge & Spa. Ausnahmsweise tauschen wir für zwei Nächte Bus und Schlafsack gegen Himmelbett und Bademantel. Das Haus hat Tradition und ist bereits in der dritten Generation auf das Wohl ihrer Gäste bedacht. Wichtig ist Identität und Authentizität denn vom Interior aus Holz, Fell und Filz bis hin zur Küche die ausschließlich regionales verwendet stimmt alles. Das sehr zuvorkommend Personal wirkt nie aufdringlich oder gar überzogen. Die Zimmer sind gemütlich und der SPA balanciert geschickt den Mix aus Tradition und Moderne.


Kulinarisch wird man hier verwöhnt und das soll was heißen, den unserem Anspruch ist nicht so leicht gerecht zu werden. Beginnend mit einem reichhaltigen und abwechslungsreich Frühstück. Am besten hat uns der Entsafter gefallen, denn solch frisch gepressten Säfte aus reifem Obst sind nicht selbstverständlich. Der Mittagslunch ist eine willkommene Stärkung nach Wanderung oder Sport und gibt es bis 15:30 Uhr. Damit man auch wirklich keine Minute ohne regionalen Leckerbissen aushalten muss gibt es den Nachmittag über eine leckere Kuchenauswahl. Abends gibt es unterschiedliche Konzepte, zum einen gab es unter der Woche Buffet welches sehr gut aber nicht außergewöhnlich ist, die kleine Entäuschung wich jedoch bereits am nächsten Abend als ein zuvor ausgewähltes Menü frisch kredenzt wurde, auf den Punkt und harmonisch in der Zutatenauswahl.


Wer so viel isst und bei dieser leckeren Auswahl bleibt einem nichts anderes übrig, der muss sich auch bewegen. Erholung bedeutet für und nicht nur faul im SPA zu sitzen da locken die Berge und die wunderbare Natur um Balderschwang zu sehr. Im Sommer ist vom wandern bis zum radfahren fast alles möglich, im Winter gibt es ein nettes aber schneesicheres Skigebiet und schöne Loipen.

Da noch keine Schnee lag blieben dieses Mal die Tourenski im Kofferraum und wir zogen die Bergschuhen an um den Südhang hinter dem Hotel zu erkunden. Typisch für diese Jahreszeit lag sehr lange der Hochnebel in den Tälern und die Gipfel wirkten wie Inseln in einem weißen Meer, traumhaft. Fast allein ging der Weg durch Wald, Lichtung und über Almweiden und gab immer wieder den sagenhaften Blick zum weißen Meer frei. Eines ist klar wir werden noch häufiger an diesen schönen Fleck kommen und die Kulisse genießen, hoffentlich bald mit Schnee.

About the Author

Leave a Reply