Arbeiten im Van

Autark reisen, leben und arbeiten im Camper

Autark reisen, leben und arbeiten im Camper

Für uns bedeutete das Reisen im Camper absolute Freiheit. Man kann dort hin fahren, wohin man möchte, vorausgesetzt es ist erlaubt, man kann so lange bleiben, wie es einem gefällt und man hat immer alles Notwendige dabei, um spontan zu bleiben. Für uns ist das die schönste Form des Unterwegs seins und deshalb haben wir alles darauf ausgelegt, mehrere Tage so unabhängig als möglich zu bleiben. Dabei spielt Ab-/Wasser, Gas, Stauraum für Lebensmittel aber vor allem Strom eine wichtige Rolle. In diesem Artikel könnt ihr alles um unsere Stromversorgung im Van nachlesen.

Frau sitzt am Schreibtisch im Camper und arbeitet

Aber was bedeutet das genau und was ist die optimale Lösung für unsere Art des Reisens? Dazu muss man wissen, wir arbeiten von „on the road“ und sind leidenschaftliche Fotografen. Das heißt bei uns werden Laptop, Tablet, Drohne, Kamera und Smartphones ständig gebraucht und müssen fast täglich an die Steckdose. Taschenlampen und Bluetooth-Boxen müssen auch geladen werden, denn neben guter Sicht nachts auf einsamen Pfaden gehört eine gute Roadtrip-Playlist einfach mit dazu. Und all dies braucht Strom.

autark leben und arbeiten im Campervan, Büro Office digital nomade, ective solar strom

Unseren Mercedes Sprinter haben wir deshalb so autark wie für uns notwenig aufgebaut. Zu Beginn hatten wir zwei alte AGM mit je 75 Ah verbaut, da man bei AGM-Batterien allerdings nur die Hälfte der tatsächlich Kapazitäten nutzen kann, hat uns das nicht gereicht. Auch sind die AGM’s super schwer. Also haben wir umgedacht und uns für eine Lithium-Update mit ECTIVEentschieden. Denn es geht nicht nur darum möglichst viel AH rein zu packen, sondern ein gutes Gleichgewicht aus Verbrauch und verbauter Technik hin zu bekommen und somit sparen wir Gewicht, Budget und haben obendrein noch mehr Leistung. Mit dem Strombedarfrechner von ECTIVE haben wir unseren Bedarf ermittelt und mit dem Faktor der Zeit, die wir durchschnittlich autark stehen, kombiniert. Passend dazu haben wir uns für zwei Lithium Batterien mit je 80 Ah entschieden, zwei Stück, da u. U. eine mal ausfallen kann und man so immer noch ein Backup besitzt. Außerdem war uns bei der Auswahl wichtig, dass diese auch unterhalb von 0 Grad laden, denn wir liebes es auch im Winter unterwegs zu sein. Aber Speicher ohne Laden bringt natürlich auch nicht viel, entsprechend haben wir die Möglichkeit während des Fahrens über die Lichtmaschine mit Ladebooster oder mit unserem fest verbauten 120 Watt Solarpanel auf dem Dach und einem weiteren mobilen 160 Watt Solartasche zu laden. Der große Vorteil am Solarkoffer ist, dass dieser mit einem langen Kabel in die direkte Sonne gestellt werden kann, während der Camper im kühlen Schatten steht, vor allem für heiße Regionen und im Sommer wichtig. Die neuen Komponenten fügen sich auch problemlos in die vorhandene AGM-ausgelegte Technik (Ladegerät, MMP, 230V Inverter, etc.) ein und die Kapazität lässt sich nun genau über die Bluetoothfunktion der Batterien überwachen – mein neuen Lieblingshobby.

ective roadtyping strom, aurak leben und arbeiten im camper, wohnmobil, solar, freiheit, wildcampen

Mit diesem Setup reisen, leben und arbeiten wir nun also in Kanada und es funktioniert alles tadellos. Die Batterien kommen selten unter 80%, obwohl der Kühlschrank 24 Std. läuft und Laptop, Kameraakkus und Smartphones dauernd geladen werden. Bisher haben wir zum Glück sehr viel gutes Wetter und Sonne, aber auch an mehreren aufeinanderfolgenden Regentage reicht uns die Leistung.

Bleibt doch dabei und folgt uns auf unseren Social-Media-Kanälen. Die verbauten Produkte findet ihr unter diesem Artikel. Bei Fragen dazu könnt ihr uns gerne direkt kontaktierten oder auf der ECTIVE Webseite nachsehen.

-------------------------------------------------------

Kurz zusammengefasst:

1. Strombedarf ermitteln
Stellt realistisch zusammen was ihr wie oft ladet und was dauernd Strom benötigt (Kühlschrank) dann wird noch ein Faktor für die autarke Tage eingerechnet und fertig. Strombedarfrechner

2. Das ist unser Setup
Zwei 80 Ah Lithium Batterien, einen Ladebooster, Solar (verbaut und als Solarkoffer), MMP, 230V Inverter, Ladegerät für Landstom.   

3. Der Einbau
Lasst den Einbau von einem Fachmann durchführen wenn ihr bei dem Thema Strom unsicher seid. Der einfache Austausch der Batterien kann jeder einfach selbst durchführen.

Weiterlesen

Familydinner on the road: Burratapasta zum Verlieben
Mercedes Sprinter Campervan als Familiencamper mit zwei Kindern und HUnd

Hinterlasse einen Kommentar

Alle Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft.

Diese Website ist durch reCAPTCHA geschützt und es gelten die allgemeinen Geschäftsbedingungen und Datenschutzbestimmungen von Google.